.. her one & only «

// own words

Hachja, wo soll ich da eigentlich anfangen? Weisst du, wir kennen uns eigentlich schon so ewig lange.. Schon ziemlich krass, wenn man sich das mal so vor Augen haelt. Vorallem.. wir hatten eigentlich NIE Streit, außer das eine Mal - wo du nun wohl auch wissen wirst, was ich meine - was man allerdings aber auch nicht als "Streit" bezeichnen kann.. Aber Schatz, du kannst dir nicht vorstellen, wie verdammt gluecklich ich darueber bin, dass wir das - und soviel anderes auch - zusammen ueberstanden haben und nun dort angekommen sind, wo wir uns jetzt befinden. :> Du bist in meinen Augen sowas von der goettlichste Mensch auf dieser ganzen weiten Welt, weil du einfach meine zweite, zuvor fehlende Haelfte bist und jetzt..? Ja, jetzt hab' ich Dich gefunden - den goettlichsten Menschen auf Erden, meine andere zweite Haelfte, mein besseres Ich, meine Liebe - und werd' einfach alles dafuer geben & tu'n, damit ich Dich NIE WIEDER loslassen oder hergeben muss! Denn ich bin echt schon soweit, dass ich mir ein Leben ohne Dich nie mehr vorstellen kann & auch nicht will! Kein Anderer kann mich je gluecklicher machen, als DU es machst! (Denk' an die Topf-Deckel-Story, mein Suesser. <3 :>) Weisst' Du wie schwer es ist die passenden Worte zu finden, welche meine Liebe zu Dir annaehrend beschreiben koennten? Ich hab' hier so'n tollen Vers', der zwar immernoch laengst nicht an das volle Maß meiner Liebe zu Dir rankommt, aber was kann ich denn dafuer, dass so bedeutungsvolle Worte, die das Maß erreichen koennten, nicht existieren? ._."

Ich fahr nachts durch dunk'le Straßen, in dem Bus von dir getrennt,
hab' den Stift in meiner Hand, der den Gefuehlen eine Note schenkt.
Ich denk' an Dich, schau' in die Sterne & weiß innerlich,
dass sie auf uns'rer Seite sind, denn diese Liebe schwindet nicht.
Ich schau' auf's Blatt, ich denk an Woerter - bin verzweifelt - denn
ich merke, dass kein Wort der Welt Dich annaehernd vergleicht.
Ich kenn' es nicht, ich weiß nur dass Du unbeschreiblich bist -
ich danke jedem Tag, an dem Du noch an meiner Seite bist.
Bald seh' ich Dich - alles andere ist nur Nebensache -
jedes Wiedersehen mit Dir, ist was ich an meinem Leben habe.
Alles ist veraendert - Negatives ist verloren - denn
alles was ich mache, machst Du zu was ganz Besonderem.
Ich schau' Dich an - mir kommen Traenen - ich glaub' jetzt noch nicht,
dass so jemand wie Du jetzt an meiner Seite ist.
Ich liebe Dich, Schatz, mehr als Alles, was man lieben kann -
ich haette nie gedacht, dass es so große Liebe geben kann.


Ja, der Satz "Negatives ist verloren" trifft auch so voellig zu.. Alles ist auf einmal soviel besser, seitdem ich Dich habe. <3 (Dazu hab' ich dir wohl auch neulich was geschrieben, huh? Und es ist einfach mein purer Ernst!)
Oh man, du bist einfach der Wahrheit! *g* (Und nun nochmal was gefuehlvoller.. ^^") Weisst du, mein Schaetzchen.. Du bist einfach goettlichst. Selbst tausende von Diamanten sind gegen Dich einfach voellig wertlos, denn Du bist fuer mich wirklich zum wichtigsten Menschen in meinem Leben geworden! Es ist echt unfassbar..
Ich meine, .. ich hab' echt gedacht, dass mein Herz bald vollkommen erfriert, weil ich bisher - wie du ja auch weisst - immer mehr vom Negativen gepraegt worden bin. Aber nein, am 24. August 2007 wurde mir der voellige Segen Gottes geschenkt - ja, ich meine ganz allein Dich damit! Du musst ein Geschenk einer hoeheren Macht oder eines hoeheren Wesens sein. (Womit ich das auch immer verdient haette, direkt das WERTVOLLSTE, was man haben kann, zu bekommen! *-*) Hachja, und nochwas.. vollkommen egal wem oder was, aber ich sprech' hiermit auch meinen allergroessten Dank' an Alles & jede noch so Kleinigkeit aus, das dazu beigetragen hat, dass ich Dich kennenlernen durfte & sich das Alles so entwickelt hat!
Hach, es ist zu unbeschreiblich schoen.. vielleicht sollte ich genau hier nun einfach mal einen Punkt setzen & den Abschnitt mit folgenden Worten beenden:

Ich LIEBE nur Dich allein & das in einem so unbeschreiblichem Maß, mein Ein & Alles.


// poetry

Ich weiß noch, als ich dir in die Augen schaute
& der Abschied uns immer mehr Zeit raubte.
Ich hab mir gewuenscht, es wuerde niemals enden,
wollte dir noch soviele weitere Stunden schenken.
Ich wollt' dir noch stundenlang in die Augen sehen,
doch die Zeit blieb' einfach nicht stehen.
Deine Art & dein Lachen mit dir leben
& dir einfach alles Gute im Leben geben.

Wir sind uns so nah & trotz allem doch so fern,
aber die Entfernung zwischen uns wird uns lehren,
dass man diese Distanz - und noch viel mehr –
ueberstehen kann & schmerzt es noch so sehr.

„Du bist mir ueberaus wichtig,
wenn ich bei dir bin, ist alles andere unwichtig –
denn bei uns werden alle Gesetze einfach nichtig.“
Diese Worte wollt’ ich dir ins Angesicht sagen,
mir blieb’ aber nichts als zu versagen –
denn ich blieb’ einfach stumm
& hatte absolut nicht den Mumm’.

Der Moment haette nie zu Ende gehen sollen,
denn das waer das gewesen, was wir wollten.
Doch letztendlich war es dann soweit,
der Zug, der uns wieder trennen wuerde, fuhr ein ins Gleis –
& ploetzlich dauerten Sekunden eine Ewigkeit.

Als du mich in den Arm genommen hast,
fuehlte ich mich so ohne Kraft –
denn ich wollte am liebsten in deinen Augen versinken,
den Abschied einfach nicht ueberwinden –
mich in deine Arme schmiegen,
um deine herzliche Naehe zu kriegen.

Doch die Zeit des Abschiedes war da
& das wobei wir uns gerade waren so nah.
Es war so weit - Ich musste Dich loslassen
& in meinem Inner’n waren so viele Gefuehle an Massen.
Ich wollte nicht gehen & stieg langsam in den Zug,
ich wusste genau, dieser Tag war nicht genug.
Doch war es klar: Wir wuerden uns wiedersehen,
denn anders koennte es nicht weitergehen.

Ich saß nun im Zug & schaute dich an,
ich kam einfach nicht mehr an Dich heran.
Der Schein hat versucht zu truegen,
du konntest dich noch so sehr bemuehen.
In deinen Augen konnte ich die Traurigkeit sehen
& dann wollte ich noch weniger von dir gehen.

Der Zug fuhr ab & ich entfernte mich immer mehr von dir –
alles was ich dir trotz allem sagen kann von mir,
ist, dass du mir unbeschreiblich wichtig bist, auch,
wenn man sich nach einem solchen Abschied umso mehr vermisst.
Niemals werde ich dich mir nehmen lassen,
derjenige der’s versucht, sollte sich dafuer hassen –
& sich vorher ueberlegen, wen er sich zur Feinde macht,
denn fuer ihn waer’s so oder so eine verlorene Schlacht.
Wir halten durch & haben keine Furcht,
denn wir zwei gehen durch dick und duenn & das durch & durch.


by myself
devoted to my only love
Gratis bloggen bei
myblog.de